Waldkindergarten


Waldkindergarten

Der Waldkindergarten befindet sich am Königsfeld in Berumbur und bietet 15 Betreuungsplätze. Er wurde 2001 von Erzieherinnen und Eltern gegründet und viele Jahre von einem Verein betrieben. Seit 01.08.2013 ist Träger der Einrichtung die Samtgemeinde Hage.

Betreuungsangebot

Der Waldkindergarten besteht aus einer Regelgruppe mit 15 Plätzen. Aufgenommen werden Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Zwei Erzieherinnen gehen mit den Kindern vormittags von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr in den Wald.

Örtlichkeit

Als Kindergarten dient ein 21 ha großes Waldareal. Das Areal ist erreichbar über die Straße Königsfeld. Am Ende der Straße befindet sich der Eingang zum Wald. Hier ist auch unser Treffpunkt - der Bring- und Abholplatz. Eine Blockhütte steht als Unterschlupf zur Verfügung. Diese befindet sich im hinteren Teil des Grundstückes Waldweg 11 (zu erreichen über den öffentlichen Fuß- und Radweg). Bei sehr schlechter Witterung, Sturm oder Gewitter haben wir die Möglichkeit, die Betreuungsräume der Grundschule Hage mit zu nutzen.

Waldpädagogik und ganzheitliche Erziehung

Der Wald ist unser Gruppenraum. Das ganze Jahr über findet hier die Betreuung und Bildung der Kinder statt. Schwerpunkt ist die Naturerfahrung im Jahresverlauf und die Bewegung im Naturraum. Der Wald schafft mit seinen unterschiedlichen Plätzen täglich neue und spannende Ereignisse. Dies ist die beste Voraussetzung für eine abwechslungsreiche und ganzheitliche Erziehung und Bildung. In unserer Blockhütte finden zusätzliche Bildungsangebote statt. Eine Englischstunde (ca. 30 min.) -für den Elementarbereich konzipiert- wird einmal wöchentlich durchgeführt von der Fachkraft Jenny Albers mit dem Programm "Mo's Mouse" und "Wow! The Red Book Wattsenglish". Dieses Angebot bietet eine erste Begegnung mit der englischen Sprache und macht den Kindern viel Freude. Musikalische Frühförderung bietet die Fachkraft Jaqueline Baumann einmal wöchentlich an. Singen, Tanzen und Spielen sind Inhalte der Musikstunde auf Grundlage des Konzepts "Musikgarten".  Das Gewaltpräventionskonzept "Faustlos" ist auch fester Bestandteil des Wochenplans. Bei "Faustlos" handelt es sich um ein Trainingsprogramm für Kindergärten mit dem Ziel, wichtige Kompetenzen im Umgang mit den Themen Ärger und Wut, Mitgefühl sowie Impulskontrolle zu erlernen. Hier werden Konfliktlösungen im gemeinsamen Miteinander erarbeitet. Auch die Vorschularbeit "Schule spielen" findet wöchentlich statt. Hier lernen die Kinder wichtige Vorläuferfähigkeiten für den Schulstart.